» GMS Pfeffenhausen Root. » Elterninfos » .Elterninformationen 2020_21 allgemein.
 

Elterninformatinen

Betreten des Schulhauses und des Schulgeländes

Wir sind gehalten, unterrichtsfremde Personen zur Sicherheit Ihrer Kinder und unserer Schüler aus dem Schulhaus und vom Schulgelände zu verweisen. Bitte begeben Sie sich deshalb bei einem Besuch unserer Schule unverzüglich in die Verwaltung und melden Sie sich an. Wenn Sie Ihre Kinder von der Schule abholen wollen, warten sie bitte vor dem Schulgebäude. Wir hoffen auf Ihr Verständnis!

Entschuldigung im Krankheitsfall

Kann Ihr Kind wegen Krankheit am Unterricht nicht teilnehmen, geben Sie im Interesse der Sicherheit Ihres Kindes (möglichst lückenlose Beaufsichtigung der Kinder, besonders wichtig in der dunklen Jahreszeit) einem Mitschüler aus der Nachbarschaft am gleichen Tag eine schriftliche für die Klassenlehrkraft mit. Bitte nehmen Sie diese Pflicht ernst! Gerne erhalten Sie Vordrucke für eine Entschuldigung vom Klassenlehrer. Die Schulleitung der Grund- und Mittelschule Pfeffenhausen muss beim unklaren Verbleib eines Kindes unverzüglich die Polizei um Nachforschungen bitten.

Sollte es Ihnen in Ausnahmefällen nicht möglich sein einen Mitschüler um Hilfe zu bitten, rufen Sie die Schule unter der Nummer 08782 359 an. Ist unser Anrufbeantworter geschaltet, nennen Sie bitte den Namen und die Klasse des Kindes, den Grund für das Fernbleiben vom Unterricht und die voraussichtliche Krankheitsdauer.

Arztbesuche während der Unterrichtszeit sind auf Ausnahmen (Blutabnahme, Behandlung durch den Kiefernorthopäden) zu beschränken.

Beurlaubung vom Unterricht

Die Bekanntmachung der Ferienordnung soll den Erziehungsberechtigten eine langfristige Planung des Urlaubes ermöglichen. Gesuche um Verlängerung der Ferien können nach geltendem Schulrecht nur in äußerst seltenen und begründeten Ausnahmefällen (z.B. termingebundene Erholungsverschickungen auf Anraten des Amtsarztes) genehmigt werden. Diese Beurlaubung in besonders dringenden Ausnahmefällen kann nur auf schriftlichen Antrag der Erziehungsberechtigten erteilt werden. Reise- oder Urlaubstermine der Erziehungsberechtigten gelten grundsätzlich nicht als wichtiger persönlicher Grund, um Schülern eine weitere Beurlaubung zu ermöglichen. Rechtliche und versicherungstechnische Konsequenzen wegen vorsätzlichem Fernbleiben vom Unterricht tragen alleine die Erziehungsberechtigten.

Offene Ganztagsschule

Die offene Ganztagsschule der Grund- und Mittelschule Pfeffenhausen ist für angemeldete Schüler je nach Stundenplan und Bedarf ab dem ersten Schultag von 11:25 Uhr bis 16.00 Uhr zugänglich. 
In der offenen Ganztagsschule gelten die Regelungen der Schule.

Sollte Ihr Kind erkrankt sein oder aus anderen Gründen nicht an der offenen Ganztagsschule teilnehmen können, ist dort eine formlose schriftliche Entschuldigung nötig.

Bei Fragen zur offenen Ganztagsschule wenden Sie sich bitte an deren pädagogische Leitung unter 08782 941899 von Montag bis Donnerstag in der Zeit von 11.30 bis 16.00 Uhr oder an die Verwaltung unserer Schule.

Lernmittelfreie Schulbücher

Ihr Kind bekam zu Schuljahresbeginn wieder die entsprechenden Unterrichtswerke. Diese teilweise sehr teuren Bücher werden durch Staatszuschüsse für viele tausend Euro pro Jahr beschafft. Ansprechend und langlebig ist ein Buch aber nur, wenn pfleglich damit umgegangen wird. Nimmt ein Buch Schaden, besonders durch Flüssigkeiten (Bücher mit Schimmel, auch in Ansätzen, dürfen nicht mehr ausgeliehen werden!), werden die Eltern ersatzpflichtig. Dabei ist es unerheblich, ob ein Missgeschick oder Mutwilligkeit die Ursache war. Achten Sie auch in Ihrem Interesse auf die folgende Punkte:

Kontrolle: Kontrollieren Sie die Bücher auf etwaige Schäden und melden Sie diese bitte sofort und schriftlich. Falls keine Rückmeldung erfolgt, gehen wir am Jahresende davon aus, dass das Lehrbuch in einem, seinem Einsatzjahr entsprechenden, einwandfreien Zustand ausgegeben wurde.

Einbinden: Alle Bücher müssen eingebunden werden. Verwenden Sie dafür vorgesehene Folien oder Umschläge, keine Klebefolie, kein Geschenk- oder Zeitungspapier! Befestigen Sie den Klebefilm nicht am Buch selber, weil dadurch Schäden entstehen. Erneuern Sie den Einband bei Bedarf!

Schultasche: Ein formstabiler Schulranzen schützt die Bücher, ein Rucksack nicht. Der Ranzen sollte öfters von Spitzresten gereinigt werden, damit der Graphitstaub nicht die Bücher verschmutzt.

alte Unterrichtsbücher: Mit der jahrgangsweisen Einführung neuer Lehrpläne werden neue Unterrichtswerke angeschafft. Deshalb sind wir gezwungen, in den Jahrgangsstufen darüber auch alte Lehrbücher ausgeben zu müssen. Es macht keinen Sinn neue Bücher anzuschaffen, die dann innerhalb kürzester Zeit inhaltlich nicht mehr entsprechen. Haben Sie bitte in dieser Übergangszeit Verständnis für diesen sparsamen Umgang mit Ihren Geldern.

Fundsachen in der Schule

Unser Hausmeister hebt alle in der Schule anfallenden Fundsachen ein halbes Jahr lang auf und gibt sie dann für soziale Zwecke oder zur Entsorgung frei. Bitte informieren Sie sich rechtzeitig bei unserem Hausmeister nach Dingen, die Ihren Kindern fehlen.

Mobiltelefone in der Schule

Mobiltelefone und sonstige digitale Speichermedien, die nicht zu Unterrichtszwecken verwendet werden, dürfen nach Art. 56 Abs. 5 BayEUG im Schulgelände nicht eingeschaltet sein. Sollte ein Mobiltelefon in dieser Zeit trotzdem betrieben werden, wird es abgenommen. Ausnahmen von dieser Regel in besonderen Fällen sind möglich, wenn die unterrichtende Lehrkraft zustimmt. 

Vermeidung von Verletzungen im Sportunterricht

Immer wieder ist Schmuck (Ketten, Ohrringe, Piercing, ...) Ursache von schweren Unfällen im Sportunterricht. Deshalb ist jede Lehrkraft strengstens angewiesen, Schmucksachen vor dem Sportunterricht abnehmen zu lassen. Wenn das Abnehmen zu kompliziert ist, lassen Sie den Schmuck bitte an den Tagen des Sportunterrichts ganz zu Hause.

Verkehrssicherheit auf dem Schulweg

Weisen Sie Ihre Kinder auf verkehrsgerechtes Verhalten im Straßenverkehr hin und besprechen Sie mit ihnen gegebenenfalls den sichersten Weg in die Schule. Auch das Verhalten an den Haltestellen oder im Bus muss besprochen werden. In der Dunkelheit ist das Radfahren ohne Licht lebensgefährlich. Bitte sorgen Sie im Interesse der Gesundheit Ihrer Kinder für eine einwandfreie Funktion der Beleuchtungsanlage.

Wartezeit auf den Schulbus bei extrem schlechten Straßenverhältnissen

Wegen extrem schlechter Straßenverhältnisse kann es vorkommen, dass die morgendlichen Abfahrtszeiten der Schulbusse nicht eingehalten werden können. Bitte achten Sie an solchen Tagen verstärkt auf Radiodurchsagen. Zwischen dem Elternbeirat und der Grund- und Mittelschule Pfeffenhausen besteht folgende Vereinbarung:

Kommt der Schulbus gegenüber der regulären Abfahrtszeit mehr als 30 Minuten zu spät, dürfen die Schüler wieder nach Hause gehen. Für die Eltern besteht keine Verpflichtung, ihr Kind mit dem Privatauto zum Unterricht zu bringen, allerdings muss in diesem Fall die Schule verständigt werden. Erkundigen Sie sich an einem solchen Tag bei Mitschülern über die gestellten Hausaufgaben.

Förderkreis Grund- und Mittelschule Pfeffenhausen

Für viele Städte und Gemeinden ist es, besonders in Zeiten knapper Kassen, trotz guten Willens schwierig, den Schulen die Finanzmittel zur Verfügung zu stellen, die wünschenswert und im Hinblick auf eine effektive Ausbildung notwendig sind. Seit November 2018 gibt es deshalb an der Grund- und Mittelschule Pfeffenhausen einen Förderverein, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, die Arbeit der Schule in vielfältiger Weise zu unterstützen. Die Möglichkeiten und die Stärke des Vereins sind selbstverständlich von der Anzahl der Mitglieder abhängig. Bei einem geringen Mitgliedsbeitrag von nur knapp einem Euro pro Monat kann eine wirksame Unterstützung nur durch viele Mitglieder erfolgen. Im Interesse Ihrer Kinder bitten wir Sie deshalb, Mitglied im Förderkreis zu werden. Informationen beim 1. Vorsitzendem Michael Stiglmaier und Stellvertreterin Petra Ruhland.

1.    Elternsprechtag 2020/21

Der erste Elternsprechtag findet statt am 19. November 2020 von 17:00 – 19:30 Uhr.

In dieser Zeit sind alle Klassenlehrkräfte anwesend. Sondervereinbarungen einzelner Klassen können auch außerhalb dieser Zeiten liegen. Fachlehrkräfte können Sie zu den gleichen Terminen von 18:00 bis 19:00 Uhr sprechen. Eine eigene Einladung zum 1. Elternsprechtag ergeht nicht. Bitte notieren Sie sich schon jetzt diesen Termin!

 

Drei-Stufen-Plan zum Unterrichtsbetrieb Schuljahr 2020/21Offizieller 3-Stufen-Plan_Hygienekonzept_2021Zur Information der Eltern und Erziehungsberechtigten unserer Schülerinnen und Schüler:

Der Unterrichtsbetrieb im Schuljahr 2020/2021 richtet sich in Abhängigkeit vom Infektionsgeschehen nach einem Drei-Stufen-Plan, der sich an der „7-Tage-Inzidenz“ (d. h. an der Zahl der Neuinfektionen der letzten sieben Tage pro 100.000 Einwohner in einem Landkreis bzw. einer kreisfreien Stadt) orientiert. Tagesaktuelle Daten zur 7-Tage-Inzidenz werden jeweils unter www.lgl.bayern.de veröffentlicht.

  • Im Schuljahr 2020/2021 müssen bis auf Weiteres alle Personen auf dem Schulgelände eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen – am Sitzplatz im Klassenzimmer jedoch nur dann, wenn dies in der jeweiligen Stufe (s. u.) ausdrücklich vorgesehen ist.
  • Für die Jahrgangsstufen 5 und höher gilt darüber hinaus in den ersten beiden Unterrichtswochen (d. h. bis einschließlich 18.09.2020) folgende Sonderregelung:
    • Die Pflicht zum Tragen einer geeigneten Mund-Nasen-Bedeckung besteht während dieser Zeit auch am Sitzplatz im Klassenzimmer.

Stufe 1: Regelbetrieb unter Hygieneauflagen (7-Tage-Inzidenz unter 35)

  • Regelbetrieb unter Beachtung des Rahmen-Hygieneplans

Stufe 2: Maskenpflicht im Unterricht (7-Tage-Inzidenz zwischen 35 und 50)

  • Ab Jahrgangsstufe 5 (weiterführende und berufliche Schulen): Pflicht für Schülerinnen und Schüler zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung auch am Sitzplatz im Klassenzimmer, wenn dort der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht gewährleistet ist.

Stufe 3: Wechselmodell und Maskenpflicht (7-Tage-Inzidenz über 50)

  • Teilung der Klassen und Unterricht im wöchentlichen oder täglichen Wechsel von Präsenz- und Distanzunterricht (Ausnahme: Mindestabstand von 1,5 Metern kann vor Ort auch bei voller Klassenstärke eingehalten werden) und
  • Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung auch am Sitzplatz im Klassenzimmer für Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen aller Schularten

Die genannten Schwellenwerte lösen nicht automatisch die nächsthöhere Stufe aus. Die endgültige Entscheidung hierüber trifft das zuständige Gesundheitsamt. So können auch unterschiedliche Regelungen für einzelne Gemeinden innerhalb des gleichen Kreises getroffen werden, wenn z. B. Neuinfektionen lokal eingrenzbar sind.

Anhand der Stufen 1 bis 3 entscheidet sich auch, wie mit Kindern und Jugendlichen mit Krankheits- und Erkältungssymptomen umzugehen ist.

Umgang mit Krankheits- und Erkältungssymptomen bei Kindern und Jugendlichen in Schulen

Bei welchen Krankheitsanzeichen muss mein Kind auf jeden Fall zuhause bleiben?
Bei akuten, grippeähnlichen Krankheitssymptomen wie

  • Fieber
  • trockener Husten
  • Hals- oder Ohrenschmerzen
  • starke Bauchschmerzen
  • Erbrechen oder Durchfall
    ist der Schulbesuch nicht erlaubt.

Falls Ihr Kind eine/n Arzt/Ärztin benötigt, so nehmen Sie bitte Kontakt auf. Ihr/e Arzt/Ärztin entscheidet, ob ein Covid-19-Test nötig ist und bespricht mit Ihnen das
weitere Vorgehen bis zum erneuten Schulbesuch.
Unter welchen Bedingungen ein Schulbesuch wieder möglich ist, hängt davon ab, wie hoch die Infektionszahlen vor Ort sind:

  • In Stufe 1 und Stufe 2 muss Ihr Kind nach überstandener Erkrankung mindestens 24 Stunden symptomfrei (bis auf leichten Schnupfen und gelegentlichen Husten) sein; der fieberfreie Zeitraum soll 36 Stunden betragen.
  • In Stufe 3 ist zusätzlich ein negativer Covid-19-Tests oder ein ärztliches Attest erforderlich.

Darf mein Kind mit leichten Erkältungssymptomen (Schnupfen, gelegentlicher Husten) in die Schule gehen?

Dies richtet sich danach,

  • wie alt die Schülerin/der Schüler ist und
  • wie hoch die Infektionszahlen vor Ort sind.

Für Schülerinnen und Schüler ab der Jahrgangsstufe 5 gilt:

  • An dem Tag, an dem die Symptome aufgetreten sind, ist der Schulbesuch nicht erlaubt.
  • In Stufe 1 und Stufe 2 ist der Schulbesuch erst wieder erlaubt, wenn nach mindestens 24 Stunden nach Auftreten der Symptome kein Fieber entwickelt wurde.
  • In Stufe 3 ist vor dem erneuten Schulbesuch zusätzlich ein negativer Covid-19-Test oder ein ärztliches Attest erforderlich.