» GMS Pfeffenhausen Root. » Notizen.
 

Mittelschüler beteiligten sich erstmals am Regionalwettbewerb der FIRST LEGO L eague (FLL)an der OTH Regensburg

02.12.17
 

Am Samstag, 02.12.2017, fand an der Ostbayerischen Technischen Hochschule (OTH) Regensburg der Regionalwettbewerb der FIRST LEGO League (FLL) statt. Zum ersten Mal war auch ein Team der Mittelschule Pfeffenhausen bei diesem weltweit ausgetragenen Robotics-Wettbewerb mit dabei.

Der Softwarekonzern SAP aus Waldorf sponserte die Mittelschüler aus Pfeffenhausen, so dass die Kosten für einen Lego-Roboter, das Robot-Game-Spielfeld und die Anmeldung zur FLL gedeckt waren. Martin Auer von der Firma SAP coachte zusammen mit Klassleiter Dr. Klaus Werner die Achtklässler.

Zwei Monate lang hatten sie im Unterricht immer wieder gebastelt und geforscht und lernten den Roboter mit einfachen Programmierschritten zu programmieren. Dabei wurden die Befehle als farbige Symbolblöcke von Selina, Jasmina, Michael und Leon aneinandergereiht. Es entstand ein Computerprogramm, welches dem Roboter sagt, wann er sich wohin und wie schnell bewegen soll. Eine Baugruppe der Klasse kümmerte sich um den Bau der Legostationen.

Nachdem die Anwesenheit von Klassleiter und Co-Coach Dr. Klaus Werner am Regionalentscheid leider ausfallen musste und die Teilnahme der Gruppe am Regionalentscheid nicht abgesagt werden konnte, arbeiteten sich kurzerhand Fachoberlehrer Jürgen Bauer, Lehrer Edward Fleck und Rektorin Gabriele Lechner in die Materie ein. Sie unterstützten die Schülerinnen und Schüler bei den Vorbereitungen zum Wettbewerb. Noch bei den letzten Proben in den Tagen vor dem Wettbewerb klappte ein Robotgame-Durchlauf nicht, der selbstgebaute Spielfeldtisch wackelte und musste mit Holzteilen verstrebt werden, der Versuchsaufbau für den Forscherauftrag wurde überholt, die Präsentation geübt und verschiedenen Klassen vorgeführt, Anspannung lag in der Luft.

Der Regionalentscheid am Samstag an der OTH Regensburg war ein großer Tag für die zehn Schülerinnen und Schüler der Mittelschule Pfeffenhausen. Zusammen mit den Eltern, Coach Martin Auer, Rektorin Gabriele Lechner, den Lehrkräften Edward Fleck und Jürgen Bauer traf man sich frühmorgens an der Schule und fuhr in Fahrgemeinschaften nach Regensburg.

Die Pfeffenhausener Mittelschüler waren die einzige Mittelschul-Gruppe von 16 Teams. Diese bestanden vorweigend aus Gymnasiasten und Realschülern, an deren Schularten über viele Jahre Wahlkurse in Robotik angeboten werden. An der Mittelschule Pfeffenhausen gibt es keine zusätzlichen Lehrerstunden für einen entsprechenden Wahlkurs.