» GMS Pfeffenhausen Root. » Notizen.

Notizen

Termine

 

Vom Ei zum Huhn

26.05.19
 

Vor etwa vier Wochen startete ein Hühnerprojekt an der Grund- und Mittelschule Pfeffenhausen.

Klasslehrer Maximilian Ammer, R8 brachte befruchtete Hühnereier aus der elterlichen Geflügelzucht mit in die Schule. 21 Tage lang blieben die Eier bei einer Temperatur von 38 Grad und ca. 45% Luftfeuchtigkeit im Brutautomaten. Im Brutautomaten liegen die Eier auf Rollen und werden automatisch gedreht.

Im Deckel befindet sich ein Fenster, so dass die Kinder die Eier gut beobachten konnten. Lehrer Ammer und sein Schüler Maximilian Stöckl, zwei ausgewiesene Hühnerexperten, überprüften täglich Temperatur und Luftfeuchtigkeit. Nach etwa 14 Tagen wurden die Eier unter der Overheadprojektorlampe durchleuchtet. Bei so manchem Ei konnten die Kinder einen schwarzen Punkt und einen Schnabel erkennen.

Am 21. Tag machten sich die ersten Küken bemerkbar. Der Stall wurde mit Wassertränke, Wärmeplatte, Zeitungspapier und Streu vorbereitet. Die Eier begannen zu wackeln und brachen deutlich sichtbar auf, bis sich schließlich die Küken mit Hilfe ihres Eizahns aus dem Ei befreiten.

Viele Schüler hatten das Glück bei der Küken-Geburt live dabei zu sein. Die Nachricht über das Küken-Projekt verbreitete sich in den Klassen und in der offenen Ganztagsschule und täglich informieren sich die Schüler über den aktuellen Entwicklungsstand der Küken.

Nach einer Trocknungszeit kamen die Küken in das Terrarium und werden täglich mit Kükenfutter, Haferflocken, Brennnesselblättern und hartgekochten Eiern gefüttert, bis sie schließlich, vor den Pfingstferien, in gute Hände abgegeben und auf einem Bauernhof eine neue Heimat finden werden.

Dort werden sich die kleinen Küken bald in Richtung Huhn weiterentwickeln.